Sprachheilpädagogik.de Foren

Aktuelle Zeit: Sa Aug 08, 2020 3:19 am

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Logopädie/ Sprachheilpädagogik
BeitragVerfasst: Mi Nov 13, 2002 11:35 am 
Ich würde gerne einige Meinungen darüber hören, ob es besser wäre ein Studium zu beginnen oder auf eine Logopädenschule zu gehen. In wiefern spielt die Deutschnote eine Rolle und was kann man unter Musikalität verstehen, die gefordert wird?
Würd mich über Antworten freuen!


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Nov 27, 2002 1:13 pm 
Hallo, ich würde an deiner Stelle erst einmal Erkundigungen einziehen, ob du mit dem Gehalt eines Logopäden bzw. Sprachheilpäd. überhaupt auf einen grünen Zweig kommst. Realistisch ist derzeit eine Bezahlung nach BAT 5, und damit kann man sich keinen Jahresurlaub leisten. Gruß,
Micha


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Nov 29, 2002 3:21 pm 
Offline

Registriert: So Nov 03, 2002 1:01 am
Beiträge: 11
Wohnort: D-04179 Leipzig
Hallo!
Ich bin der Meinung, dass es schon noch andere Kriterien gibt als die Bezahlung. Aber deine Frage lässt sich so pauschal nicht beantworten. Du musst überlegen, was dir wichtig ist. Du wirst mit Menschen arbeiten. Willst du eher mit Kindern umgehen oder kannst du dir alle Altersgruppen vorstellen? Unter welchem Hintergrund willst du arbeiten (medizinisch-pädagogisch-psychlogisch)? Welche Weltsicht hast du? Wieviel Idealismus besitzt du?
Grundsätzlich würde ich sagen, dass man vom Studium aus mehr verschiedene Einsatzmöglichkeiten hat bzw. auch im Studium mehr Möglichkeiten einen Schwerpunkt zu setzen oder zu finden. Dafür ist es halt recht theoretisch, für die Praxis musst du selbst sorgen. die Logopädie-Ausbildung dagegen ist recht einseitig medizinisch orientiert. Didaktisch, methodische, psychlogische und pädagogische Hintergründe musst du dir selbst erarbeiten.
Zu den praktischen Fragen. Über die Aufnahmebedingungen an Logopädieschulen kann ich leider nichts weiter sagen, nur dass man auf alle Fälle ein phoniatrisches Gutachten braucht. Für das Studium muss man sich an den einzelnen Unis informieren. Eine einzelne Deutsch- oder Musiknote ist definitiv nicht ausschlaggebend, i.d.R. haben die Unis einen örtlichen NC (zwischen 1.8 und 2.5 habe ich bisher gehört), aber auch nicht alle. Du müsstest auch entscheiden, welche Art von Studiengang dich interessieren würde. Ein Lehramtsstudiengang (dann brauchst du i.d.R. eine 2.Richtung und ein Fach) oder einen Magisterstudiengang (auch dann brauchst du ein weiteres Fach) oder vielleicht könntest du dir auch wissenschaftliches arbeiten in dem Bereich vorstellen, also Studienfach Linguistik oder Sprechwissenschaften.....

Vermutlich löst meine Antwort jetzt noch mehr Fragen aus, aber die kannst du ja einfach stellen. Ich will nur nicht ins Blaue hinein irgendetwas schreiben, das dich vielleicht nicht interessiert.

Ich wünsche dir alles Gute!
Werde was du bist.

Viele Grüße
douce


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Dez 01, 2002 11:12 am 
Hallo Douce!!
An sich könnte ich mir die Arbeit mit Kindern im Moment eher vorstellen als mit Erwachsenen. Ich denke aber das sich das noch ändern könnte, denn man lernt ja immer wieder etwas Neues hinzu. So wie du es beschreibst, dass die Schule sehr einseitig orientiert sei, habe ich es schon von mehreren Leuten gehört und viele empfehlen ein Studium, weil es breiter gefächert ist als die Schule. Zudem kommt hinzu das später mehrere Einsatzfelder möglich sind.
Die Frage unter welchem Hintergrund ich arbeiten möchte, läßt sich so auch nicht beantworten, denn fließen in eine Therapie nicht alle Bereiche mit ein? Ich kann nicht versuchen einen Menschen nur medizinisch zu therapieren, denn jeder Mensch ist in irgendeiner Form anders als ein Anderer.
Ich habe in meinem Praktikum gehört, das ich vor Kurzem absolviert habe, das man in Richtung Diplom-Pädagogik studiert und dann bei den Wahlfächern Sprachheilpädagogik ansteuert.
Ich danke dir für deine Antwort, wenn du noch mehr anregende Dinge weißt, dann melde dich wieder zu Wort, würde mir sehr helfen.
Lieben Gruß
Steffi


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr Dez 06, 2002 12:17 pm 
Hi Deepchen,
genauso könntest du es machen: Dipl.-Päd. mit dem Schwerpunkt Sprachheilpädagogik. Allerdings bist du dann kein Logopäde, sondern Sprachheilpädagoge. Mittlerweile darfst du auch wieder praktizieren; dies war eine Weile nicht möglich. Auch wenn dein Berufswunsch noch so groß ist: Informiere dich genau über die Arbeitsmarktsituation und die Bezahlung. Sonst wirst du dich nach dem Studium vielleicht ärgern...
In diesem Sinne ein schönes WE,
Mika


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de