Sprachheilpädagogik.de Foren
http://forum.sprachheilpaedagogik.de/

Informationen zur Pagoclone Studie
http://forum.sprachheilpaedagogik.de/viewtopic.php?f=2&t=1755
Seite 5 von 5

Autor:  Adrie van der Horst [ So Jan 24, 2010 2:02 pm ]
Betreff des Beitrags: 

Die Studie wurde bezahlt von der Firma, die der Pagoclone patente hat. Ist alles nur kommerziel?

Autor:  Holger Stenzel [ So Jan 24, 2010 7:32 pm ]
Betreff des Beitrags:  ASHA 2009 Annual Convention

Beitrag der ASHA 2009 Annual Convention vom November 2009:

"The Latest on Pharmacological Research in the Treatment of Stuttering"

http://convention.asha.org/2009/download_handouts.cfm

Autor:  Holger Stenzel [ So Jan 24, 2010 8:38 pm ]
Betreff des Beitrags: 

Zitat:
Die Studie wurde bezahlt von der Firma, die der Pagoclone patente hat. Ist alles nur kommerziel?


Wer könnte in unserer westlichen Wirtschaftsordnung ein Produkt nichtkommerziell, also ohne die Absicht der Gewinnerzielung, entwickeln und produzieren?

Welcher amtlich beglaubigte oder selbsternannte Stottertherapeut arbeitet nichtkommerziell und verkündet nicht sein favorisiertes Patentrezept?

Daran ist auch nichts schlimmes. Damit verdient man nun mal heute seine Brötchen. Die Akzeptanz bestimmt letztlich der Kunde. Wenn das Therapiekonzept nichts bewirkt wird er davon ablassen, wenn das Medikament nicht hilft wird er es nicht schlucken...

Autor:  Adrie van der Horst [ So Jan 24, 2010 9:43 pm ]
Betreff des Beitrags: 

Holger Stenzel hat geschrieben:
...Die Akzeptanz bestimmt letztlich der Kunde. Wenn das Therapiekonzept nichts bewirkt wird er davon ablassen, wenn das Medikament nicht hilft wird er es nicht schlucken...

Ich bin gespannt. Bis heute war die resultate alle psychofarmaca zur Stottern nur unter 5%. (Sehe Bothe analyse 2005)
Entschuldigung. Ich lese gern alles mit ins forum uber Stottern. Aber leider beherrsche Ich die Deutsche Sprache Schriftstellig Ungenügend um ohne fahler an die Diskussion teil zu nehmen.

Autor:  Holger Stenzel [ Mo Jan 25, 2010 3:04 pm ]
Betreff des Beitrags: 

Bislang kann niemand zielgerichtet ein Medikament zur Behandlung des Stotterns entwickeln, da die neurobiologischen Grundlagen (insbesondere die Stoffwechselprozesse) noch zu ungenügend bekannt sind. Die laufenden Studien mit Pagoclone folgen einer zufälligen Entdeckung. Die Erwartungen sollten daher nicht zu hoch angesetzt werden. Ein wichtiger Fortschritt ist, daß nun erstmals die Pharmaindustrie in größerem Rahmen finanzielle Mittel bereit stellt und in dieser multizentrischen Studie gemeinsam mit Dienstleistern und Universitäten agiert.

Die Fortsetzung in Form der laufenden 2b Studie signalisiert einen erfolgversprechenden Ansatz mit Chancen der Zulassung durch die amerikanische Bundesbehörde FDA. Die Genehmigung bedingt den Nachweis signifikanter Nutzeffekte bei guter Verträglichkeit. Eine weitere Rolle dürften der Bedarf und der Mangel medizinischer Alternativen spielen.

Bei der Bewertung von Effektivität und Nachhaltigkeit gibt es übrigens ganz entscheidende Unterschiede zur Evaluierung konventioneller Stottertherapien. Die medikamentöse Behandlung bietet keinen geschützten Therapieraum - es gelten ausschließlich Alltagsbedingungen!

Autor:  Holger Stenzel [ Do Apr 01, 2010 10:05 am ]
Betreff des Beitrags: 

http://pagoclone.blogspot.com/

Autor:  Adrie van der Horst [ Fr Jun 25, 2010 11:46 am ]
Betreff des Beitrags: 

Die Veröffentlichung der Phase-IIb-Studie von Pagoclone spät aus irgendeinem Grund verzögert.
Haben die Ergebnisse manchmal gegen???
Tom Weidig hat ihre Gedanken ...:

Waiting for the Pagoclone study....
Posted Jun 24 2010 12:40am
The Pagoclone Phase IIb study has still not been published. Several sources tell me that the company TEVA has all the data for several weeks now. There is no doubt in my mind that they know the outcome of the study. Sometimes they wait with an announcement to coincide with another corporate event. But the longer we have to wait, the more pessimistic I get. Do they actually have to publish the study? What if the study turns out to be a null-result, do they have to publish the details? I believe that they have to register their study, but I am sure how much of the data they have to release. It's very important that all studies are made public. If only the positive ones are published but the null ones not, we have a publication bias. And that can be a big big issue. Bron

Autor:  Roland Pauli [ Mo Jul 12, 2010 1:19 pm ]
Betreff des Beitrags:  Neues zum Thema Pagoclone study

Neues zum Thema ist hier in englischer Sprache zu finden.

http://thestutteringbrain.blogspot.com/ ... -meet.html

Herzlichst

Roland
www.ropana.de

Autor:  michael13 [ So Aug 01, 2010 11:54 am ]
Betreff des Beitrags: 

Hallo allerseits,

ich habe heute früh auf DRadio (1.8.2010 - 11.05 Uhr - Antidepressiva sind keine Wunderpillen) einen Beitrag über Antidepressiva gehört ... Fazit eines Wissenschaftlers, der in der Anfangsphase der Antidepressiva-Nutzung mit dabei war, war u.a., dass das Ergebnis nach Jahrzehnten Erfahrung ernüchternd sei. Anfangs hätte es Erfolge gegeben, doch dabei sei es im Grunde geblieben.

Placebos hätten u.a. bei 30-35% der Patienten geholfen, "richtige" AD bei rund 45%.
Pharmafirmen verschwiegen zudem meistens Studien mit negativen oder nicht positiven Ergebnissen, wie Forscher in den USA herausgefunden haben.

Selbges wäre m.E. bei Pagoclone oder irgendeiner anderen "Stotterpille" auch zu erwarten. Insofern kann man den ernüchternden Ergebnissen und vielmehr wohl der Veröffentlichung der Ergebnisse nur dankbar sein ... und sich preiswertere, nachhaltigere und effektivere Methoden zuwenden.

In diesem Sinne, R.I.P. Pagoclone ... Micha.

PS: Den Link zur o.g. Sendung stelle ich vielleicht später mal rein - momentan ist die Sendung noch nicht mit weiteren Infos (Skript, Audio-Podcast etc.) hinterlegt.

Autor:  michael13 [ Mi Aug 04, 2010 8:02 am ]
Betreff des Beitrags: 

Hallo nochmals miteinander ...

DRadio scheint den Beitrag "Antidepressiva sind keien Wunderpillen" nicht oder noch nicht ins Netz zu stellen bzw. gestellt zu haben.

Habe jedoch einen anderen Link gefunden, der möglicherweise genau dieselbe Sendung enthält ...
Offenbar ist sie auch schon ein Jahr alt ... was jedoch nichts an den inhaltichen Aussagen ändern muss. Möglicherweise ist die Einstellung an der Pagoclone-Forschung eine Folge der Recherchen, was die Glaubwürdigkeit vieler medizinischer Studien anbetrifft.

http://www.podcast.de/episode/1320267/A ... nderpillen

Seite 5 von 5 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/